Urlaub in der Dünenvilla auf Rügen
Ihre Fragen

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluß

  |  

Sie sind hier:  >> Thiessow  >> Unsere Tier und Pflanzenwelt  >> Unsere Mehlschalbe 


Unsere Mehlschwalbe

Sie werden flügge

DÜNENVILLA 

 

Mehlschwalben

Zurzeit brüten die Schwalben bei uns. Wir haben diverse Nester am Haus, mussten deshalb einen "Donnerbalken" anbringen, so dass Sie nun in Ruhe auf der Dachterrasse frühstücken können :-)


Die Mehlschwalbe ist ein Vogel von knapp 13 cm Länge mit einem Gewicht von 16 bis 25 g. Kopf, Rücken, Flügel und Schwanz sind blauschwarz. Unterseite und Bürzel kontrastieren dazu mehlweiß. Der Schwanz ist weniger stark gegabelt als derjenige der Rauchschwalbe, und ihr Körper ist ein wenig gedrungener. Die kurzen Beine und die Füße sind weiß befiedert. Der Ruf ist "tsrr" oder bei Alarm schrill "sier", der Gesang ist ein leises, schwatzendes Zwitschern oder Leiern, nicht so abwechslungsreich wie das der Rauchschwalbe

Ernährung
Die Nahrung besteht aus kleinen Fluginsekten, die in fliegender Jagd im offenen Gelände erbeutet werden. Dabei orientieren sich die Tiere an dem lokalen und wetterbedingten Beuteangebot. Wenn sie mit Rauchschwalben zusammen jagen, dann im Luftraum über ihnen.Sie fressen außerdem Blutegel und Kaulquappen.



Lebensraum

Die Art lebt in der besiedelten Kulturlandschaft, im offenen Gelände bis hinein in die Städte. Sie ist ein Brutvogel in ganz Europa bis hinauf zu einer Höhe von 2000 m. Außerdem gibt es Vorkommen in Asien bis Nordwestsibirien, in Japan und in Nordwestafrika. In diesen Gebieten bleiben die Zugvögel von April bis September. Die europäischen Mehlschwalben überwintern in Afrika südlich der Sahara bis zur Kapprovinz.

Brutbiologie
Ihr Nest bauen die Vögel unter Dachtraufen, Dachrändern, Toreinfahrten, selten auch an Felsen, Betonbrücken oder Ähnlichem außerhalb menschlicher Siedlungen. Es besteht aus Lehmklümpchen, die mit Speichel zusammengekittet werden, innen gepolstert mit Halmen und Federn und anderem, das eine geschlossene, halbkugelige Form mit oberem Einflugloch hat. Dieser Bau wird auch gerne von anderen Vogelarten als Nistplatz genutzt, z. B. vom Haussperling. Es werden bis zu zweimal jährlich drei bis fünf reinweiße Eier gelegt, die beide Eltern 12 bis 15 Tage ausbrüten. Danach füttern sie die Nestlinge noch 25 bis 26 Tage.



Schutzbedürftigkeit/Schutzmaßnahmen

Seit 2002 steht die Mehlschwalbe in der Bundesrepublik Deutschland auf der Vorwarnliste für bedrohte Vogelarten. Negativ auf den Bestand wirken sich vor allem die Veränderungen im Siedlungsbereich aus: An modernen glatten Fassaden bleiben die Nester nicht mehr haften, oft werden sie bei Renovierungsarbeiten achtlos oder aus Ordnungssinn mutwillig zerstört. Auf versiegelten Flächen finden die Mehlschwalben kein Baumaterial für ihre Nester mehr.
Als Gebäudebrüter fallen Mehlschwalben – ebenso wie Rauchschwalben, Mauersegler ([1], [2]) und Haussperlinge – in die Kategorie der besonders schützenswerten Arten, deren Nester nach gesetzlicher Regelung nicht zerstört werden dürfen (Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege BNatSchG § 42, Abs. 1). Dieser Schutzstatus, der außerdem für Fledermäuse gilt, trägt den geschilderten Gefährdungsursachen Rechnung. Allerdings lassen sich relativ leicht Abhilfen für Tier und Mensch schaffen: Beispielsweise verhindert ein waagrechtes Brett, mindestens 100 Zentimeter unter dem Nest angebracht, dass der Kot der Jungvögel auf die Fassade fällt. Geringer darf der Brett-Abstand zum Nest aber nicht sein, da sonst der Vogel beim Anflug von unten seinen eigenen Schwung nicht ausnutzten kann und dann das Nest aufgibt. Dem Mangel an Nistmaterial kann man durch das Ausbringen von im Handel erhältlichen Kunstnestern entgegenwirken oder durch das Anlegen einer kleinen Lehmpfütze, die mit Teichfolie abgedichtet wird.
Da Mehlschwalben gegenüber Störungen in der Nähe ihrer Nester relativ unempfindlich sind, lässt sich auch bei einem Sanierungsvorhaben leicht Rücksicht auf die Bedürfnisse der Vögel nehmen, indem man die Dacharbeiten an der von den Schwalben benutzten Seite außerhalb der Brutzeit (Anfang Mai bis Mitte September) zu legen versucht. Es genügt, wenn bís zur Ankunft der Vögel die oberste Gerüstlage entfernt wird und der Anflug zu ihren Nestern wieder frei ist.



Sonstiges

Die Mehlschwalbe war Vogel des Jahres 1974. Sie wird laut Berichten auch wieder Vogel des Jahres 2008 sein...dies ist jedoch noch nicht sicher.

 

Artikel vom OZ vom 23. August 2007

Ausnahme unterm Wohnhausdach

Erstmals hat der NABU Häuser auf Rügen mit dem Titel
"Schwalbenfreundliches Haus" geehrt. In Sassnitz fand der Bund sogar
Rauchschwalben.

Sassnitz Die Terrasse der "Villa Drachenberg" geht nach hinten raus. Mit
Blick auf Wald und Wiese. Vögel zwitschern. Und wenn es dunkel wird,
machen sich die Frösche bemerkbar, meint Axel Spitler, der hier mit
Gattin Cornelia lebt. Nicht allein wegen der Idylle ist ihr Gebäude
bemerkenswert. Hier fühlen sich auch Schwalben wohl. "Die Villa
Drachenberg" ist das erste und einzige Haus in der Hafenstadt, das der
Naturschutzbund Deutschland (NABU) als "Schwalbenfreundliches Haus"
gekürt hat.

"Wir haben vier Nester", hat die Hausherrin gezählt. Schätzungsweise
zwölf Schwalben leben hier - alles Rauchschwalben. "Das ist die
Ausnahme", sagt NABU-Kreisverbandsvorsitzender Joachim Kleinke. Und
erklärt: Rauchschwalben bauen ihre Nester eigentlich in Höhlen. Auch in
Ställen sind sie zu finden. Deshalb ihr "zweiter" Name - Stallschwalben.
Weil inzwischen auf dem Land die Zahl der Ställe zurückgegangen ist,
müssen sich auch die Rauchschwalben neue Wohngebiete suchen - so wie
außen am Gebäude der Spitlers. Kleinke: "Das ist wirklich selten." Das
kenne er noch vom Seglerheim in Grubnow und "zwei, drei weiteren Stellen
auf Rügen."

Rauchschwalben sind auf dem Rückzug, sind aber nicht vom Aussterben
bedroht, sagt Britta Gronewold, Projektleiterin vom NABU-Landesverband,
die den Titel samt Schild "Schwalbenfreundliches Haus" vergab.

Muss man bestimmte Anforderungen erfüllen, um den Titel zu bekommen?
"Man sollte die Schwalben dulden, vielleicht sogar fördern", sagt Britta
Gronewold. Besondere Auflagen erteilt sie dem Sassnitzer Ehepaar nicht.
Außer: Sie sollten die Tiere nun nicht vertreiben.

Außer in Sassnitz hat der NABU-Landesverband den Titel gestern erstmals
offiziell noch an drei andere Häuser vergeben. Auf Jasmund dem Hofladen
Bobbin, auf Mönchgut dem Rohrhus in Middelhagen und der Dünenvilla in
Thiessow. Nächste Woche geht es mit den Auszeichnungen weiter. Neun
werden es sein, kündigte Joachim Kleinke an. Die wird der Kreisverband
in eigener Regie vergeben.
DANIEL KREUSCH

---------------------
Daniel Kreusch
Redakteur
Lokalredaktion Rügen
OSTSEE-ZEITUNG

 

Britta Gronewold verleiht die begehrte Plakette!

Qelle OZ vom 22.08.07 

 

SCHWALBENFREUNDLICHES HAUS

DÜNENVILLA 

 

Jungvögel

Mehlschwalben brüten jetzt bei uns! Unter dem Dach 

unsere Mehlschwalben werden flügge, die Alten füttern sie an unserem Dachfenster, fotografiert am 1. Juli 2007

 

OZ vom 22. August 2007

BRITTA GRONEWOLD  ( Ouelle OZ)

Ausnahme unterm Wohnhausdach

Erstmals hat der NABU Häuser auf Rügen mit dem Titel
"Schwalbenfreundliches Haus" geehrt. Außer in Sassnitz hat der NABU-Landesverband den Titel gestern erstmals
offiziell noch an drei andere Häuser vergeben. Auf Jasmund dem Hofladen
Bobbin, auf Mönchgut dem Rohrhus in Middelhagen und der Dünenvilla inThiessow ( der komplette Artikel hier )

 

Unsere Mehlschwalben

sind zum Teil wieder auf dem Weg in den Süden. Sie überwintern südlich der Sahara
und legen dabei 20.000 km zurück. Das Mittelmeer und ide Sahara werden in einem Zg überquert ( 1.000 km ). Im Mai/ Juni kommen Sie wieder zurück. Sie werden bis zu 14 Jahre alt, im Schnitt sind sie allerdings nur 2 Jahre. Weitere Info siehe hier!

 

die letzten Schwalbenfotos in diesem Jahr

Uferschwalben an der Steilküste Alt Reddevitz  Mehlschwalbennester in Alt Reddevitz, die dem Schalbenschutz trotzen ( siehe die beiden Drähte!  Hunderte von Uferschwalben über dem Hafen von Klein Zicker / die kleinen schwarzen Punkte am Himmel. 

 

Ihre Fragen

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluß

  |