Urlaub in der Dünenvilla auf Rügen
Ihre Fragen

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluß

  |  

Sie sind hier:  >> Thiessow  >> Unsere Tier und Pflanzenwelt  >> Schafsstelze 


Schafsstelze

Letzten Herbst hatten wir bis zu 30 der in der roten Liste aufgeführten Schafsstelze auf unserer Naturwiese.

Die Schafstelze (Motacilla flava) ist eine Vogelart aus der Familie der Stelzen (Motacillidae).



Beschreibung

Die Art ist sehr vielgestaltig. So unterscheiden sich mehrere Unterarten, Männchen und Weibchen und Jungtiere. Kehle und Brust sind bei allen Männchen leuchtend gelb und bei den Weibchen blassgelb. Der Rücken ist bei allen Unterarten blassgrün.



Ökologie

Ernährung

Schafstelzen ernähren sich hauptsächlich von Fliegen und anderen zarten Insekten, die von grasendem Vieh aufgescheucht werden. Während der Jagd läuft der Vogel mit zierlichen Schritten und wippt mit dem Schwanz, der im Vergleich zu den anderen europäischen Stelzen der kürzeste ist.



Lebensraum

Die Art liebt feuchte Wiesen und Felder in der Nähe von Gewässern. Die Schafstelze ist in den meisten Regionen Europas und Asiens zu finden und sogar im nordamerikanischen Alaska gibt es Populationen. Während die Art in den klimatisch begünstigteren Zonen ein Standvogel ist, migrieren die nördlichen und östlichen Populationen im Winter nach Afrika und ins südliche Asien. Die amerikanischen überwintern weiter südlich am Pazifik.



Brutbiologie

Der Gesang ist unauffällig. Aber das Männchen balzt mit aufgeplusterter Brust und Flügelzittern vor dem blasser gefärbten Weibchen. Die Schafstelze ist ein Bodenbrüter, deren Nest meist gut versteckt in einer kleinen Bodenvertiefung zwischen Grasbüscheln liegt. Als Nestmaterial werden trockene Grashalme und Würzelchen benutzt, die halbkugelige Nestmulde ist fein geglättet und mit Tierhaaren ausgepolstert. Die Brutzeit ist Mai bis Juli. Im Nest lassen sich vier bis sechs weißliche Eier finden, die sehr dichte graubraune Flecken haben. Es gibt zwischen Mai und August ein bis zwei Bruten, die das Weibchen alleine 11 bis zwölf Tage lang ausbrütet. Die Brut wird häufig zur Nahrungssuche unterbrochen. Beide Eltern füttern die Nestlinge 11–13 Tage. Die Jungen verlassen das Nest schon lange, bevor sie flügge werden.



Unterarten

Die Unterarten sind so verschieden gezeichnet, dass man sie im Freien leicht unterscheiden kann:M.f. flava, die im westlichen Mitteleuropa zu finden ist, hat einen blaugräulichen Kopf mit weißem Augenstreifen. Die Englische Schafstelze (M.f. flavissima) hat einen gelben Scheitel und ist in Großbritannien beheimatet Die Aschköpfige Schafstelze (M.f. cinereocapilla) hat einen grauen Kopf und eine weiße Kehle. Sie ist in Italien zu finden. Die Nordische Schafstelze (M.f. thunbergi) hat einen dunkelgrauen Scheitel und schwarze Ohrdecken und kommt in Skandinavien vor Die Maskenstelze (M.f. feldegg) fällt durch ihren schwarzen Kopf auf und lässt sich in den Balkanländern beobachten.

 

Ihre Fragen

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluß

  |